Wie fördert die Toolbox die Gleichstellung der Geschlechter im Arbeitsleben?

Die Toolbox "Unternehmenserfolg MV" wird nicht vordergründig durch die Themen der Gleichbehandlung strukturiert, sondern von praxistauglich aufbereiteten Themen erfolgreicher Unternehmensführung. Gleichbehandlungsaspekte werden jedem Thema und innerhalb der einzelnen Checks und Tools zugeordnet. Somit werden Themenanlässe und Ansatzpunkte geschaffen, um Gleichbehandlungsfragen und Mitarbeiter*innenfreundlichkeit zu diskutieren, weil sie hier als Erfolgsfaktoren für die jeweilige Herausforderung Relevanz erreichen.

Sowohl die Auswertungen der Checks und Tools als auch die Aufbereitung der Planer und weiterführenden Informationen geben vielfältige Impulse für die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter im Unternehmenskontext. Über das Gleichstellungs-Barometer wird der Unternehmens-Standpunkt sichtbar und zeigt weitere Potenziale auf.

Die Toolbox "Unternehmenserfolg MV" zeigt auf, wie die Chancengleichheit von Frauen und Männern in Unternehmen optimiert werden kann. Grundsätzlich ist betriebliche Gleichstellung eine Top-down-Managementstrategie, das heißt, die Integration von Maßnahmen erfolgt von der obersten Führungsebene aus. Doch kann die Top-down-Strategie als Unternehmensstrategie durch Bottom-up-Initiativen sinnvoll verstärkt werden. Gezielt angewendete Mitarbeiter*innenbefragungen oder andere Möglichkeiten der Partizipation verbessern die Arbeitgeber*innenattraktivität und somit die Bindung und Gewinnung von Fachkräften. Die Toolbox "Unternehmenserfolg MV" stellt Werkzeuge für Selbst-Checks und Mitarbeiter*innenbeteiligung zur Verfügung.